Mittwoch, 8. November 2017

Buckets Full of Promises


Einen wunderschönen guten Morgen an diesem Mittwoch, ihr Lieben!
Ist es bei euch auch so kalt? 
Bei uns blickt der Winter bereits von den Berggipfeln herab und ein eisiger Wind pfeifft über den Garten hinweg. Fast alle Bäume stehen schön völlig entlaubt und kahl.
Noch schnell, bevor nun wohl bald der erste Frost kommt, haben wir am Wochenende unsere Frühlingszwiebel in die Erde gebracht.





Good Morning, my dear friends and welcome on this cold and windy November-Wednesday.
I hope, my post finds you all healthy and fine in your warm and cosy homes.
Winter is near, here in Austria. There is already snow on the peaks nearby 
and a frosty wind is blowing.
Quick, before the first frost covers everything outside we planted Spring flowering bulbs last weekend.
I am always getting a little bit ruminative, when I hold this little drop-shaped wonders in my hands. In the middle of all this coldness and bareness they seem to whisper a sweet promise. 
A promise of warmth and colors, of opulence and growth. A promise of Spring!

Jedes Mal, wenn ich mir diese kleinen tropfenförmigen Dinger ansehe, wird mir ganz philosophisch zumute. Mitten im kahlen windigen Herbst flüstern sie uns ein leises Versprechen zu.
Ein Versprechen von Üppigkeit und Farbenpracht! 
Ein Versprechen von Vogelgesang und Frühlinggefühlen!
Da wird es einem doch gleich viel wärmer - zumindest ums Herz.






Frühlingszwiebelblumen, allen voran Tulpen, gehören zu meinen absoluten Lieblingen.
Schon immer. Aus diesem Grunde habe ich sie in den Gärten, die ich bisher gepflegt habe, immer auf's Verschwenderischte angepflanzt.

Eines der ersten Beete, die ich im neuen Garten angelegt habe, war dieses Tulpenbeet.
Noch bevor wir überhaupt eingezogen waren, habe ich im Herbst 2013 an die 300 Tulpenzwiebeln dicht an dicht an den Rand des oberen Gartenteils gepflanzt. Gleich hinter die übersiedelte Buchsbaumhecke.
Das war eine meiner schönsten Gestaltungsideen. Und einer meiner größten Fehler ...






Springflowers are one of the favorite flowers in my garden since I do have a garden.
Especially tulips are my true Spring flower love. This was the reason why I planted  this flowers in abundance in our new garden right before we moved in. About 300 bulbs or more I put into the soil.
The sight of these many many flowers the next Spring was amazing.
It was one of my best gardening ideas ever .... and one of my stupidest.
These bulbs are the reason why my garden now is overpopulated of voles.
Well! Lesson learnt! 
Although I am still longing for a lush flowering tulip border, from now on these Spring flower will only be grown in pots in our garden.

 Diese Unmengen an Tulpenzwiebeln (gemeinsam mit den ca. 50 Zierlauchzwiebeln, die ich dazwischen gepflanzt hatte), boten zwei Jahre lang ein Schlaraffenland für Wühlmäuse.
Sie zogen scharenweise in unseren Garten ein, wurden fett und wollüstig und fruchtbar und vermehrten sich - und als 2016 all die Blumenzwiebeln aufgemampft waren, fielen sie über alles her, was ich in den ersten Jahren in unseren Garten gepflanzt hatte.

So groß mein Wunsch nach einem üppigen großen Tulpenbeet auch nach wie vor ist,
ich habe aus meinem Fehler gelernt.
Tulpen kommen nun bei mir nur noch in Töpfe.




Einen Versuch mit Tulpen in Töpfen habe ich ebenfalls vor vier Jahren schon mal gemacht.
Damals pflanzte ich genau nach Anleitung von berühmten Gärtnern (in zwei Lagen und ganz dicht).
Der Erfolg war allerdings mäßig. Die Blüten blieben klein und die Stiele der Tulpen waren sehr schwach.

Damals war ich enttäuscht, doch heuer versuche ich es erneut.
Zuerst habe ich die Töpfe mit einer Schicht Kies gefüllt (als Drainage). Auf die Kiesschicht legte ich ein Stück Unkrautvlies. Damit möchte ich verhindern, dass die Erde beim Gießen oder bei Regen in die Kiesschicht geschwemmt wird (und man kann die beiden Schichten auch leichter wieder trennen, wenn man die Töpfe ausleeren möchte).
Auf das Vlies kam dann die Erde. 
Ich habe gewöhnliche Blumenerde vom Gartenmarkt mit Mutterboden aus unserem Garten vermischt (aufgesammelte Maulwurfshügel)
Danach kommen die Tulpenzwiebeln rein. Ich habe eine Mischung aus drei verschiedenen rosa blühenden Tulpen genommen.
Die Blumenzwiebeln habe ich dann mit circa 5 cm Erde bedeckt. Die Töpfe werde ich während der kalten Zeit im Winter an einen geschützten Ort, aber draußen, aufstellen und sie erst an ihren eigentlich Platz bringen, wenn die ersten Triebe zu sehen sind.





Very different though it is with daffodils!
Volves don't like them and so we can plant them as much as we want to ..... and everywhere we want to. Well - not really everywhere. All the places, where we digged to put in daffodil bulbs were carefully checked by Ginger ;-)
 Getrost in die Erde pflanzen kann man - auch in einem wühlmausgeplagten Garten - Narzissen.
Wühlmäuse mögen keine Narzissen und daher können diese Frühlingsblüher in Ruhe wachsen und gedeihen.
Letztes Frühjahr habe ich getopfte gelbe Narzissen gekauft und - gemeinsam mit Krokusse - in die Wiese gpflanzt. Das hat uns so gut gefallen, dass wir jetzt im Herbst Narzissenzwiebeln überall an passenden Stellen im Garten in die Wiese eingelegt haben. Diese Arbeit wurde natürlich von Ginger strengstens überwacht. Schließlich darf nicht jeder hier einfach in der Erde wühlen ...






Irgendwann möchte ich einen weißen Garten haben, wie ihr bereits wißt. Also brauche ich auch eine verlässliche weiße Narzisse, die ich dorthin dann pflanzen kann. Triandrus Narzissen gefallen mir schon lange ausgesprochen gut. Auf Deutsch nennt man diese Art auch "Engelstränen Narzissen". Das liegt daran, dass die kleinen Blütentrompeten nach unten blicken, was diesen Frühlingsblühern einen zarten, fast elfenhaften Ausdruck verleiht.
Die Triandrus Narzisse "Thalia" gefällt mir schon lange, also habe ich sie heuer gepflanzt. Sie hält  allzu tiefen Wintertemperaturen nicht  absolut verlässlich stand, darum kam sie in einen geschützten Bereich zwischen immergrünen Blauschwengelgräsern gleich neben der Terrasse.





Sigh! I already can imagine how it will look, when all these bulbs will start flowering next Spring. According to previous experiences we will have forgotten until Spring,  where we have planted them. The surprise and the joy will be even much bigger then ...

Well, the whispering of the bulbs felt still after they are planted deep in the soil,
now I only can hear what the wind is telling me. And I think he is talking of snow.
Time to store more candles and clean all the lanterns and hurricanes so they can shine brighter through the dark nights.
Take care and enjoy the cosiness that the darkest weeks of the year can bring, my dear readers and friends. Thank you for visiting my blog - and above all: Thank you for your lovely comments!

Hugs
Hilda

Hach ich sehe es schon vor meinem geistigen Auge ... all die Frühlingspracht und -herrlichkeit nächstes Jahr. Jetzt heißt es nur noch abwarten und Tee trinken (oder wenn man ein Hund ist, dann abwarten und auf einer Plüschkuh rumkauen) und an das Versprechen der Natur glauben.


Das Flüstern der Blumenzwiebel kann ich nicht mehr wahrnehmen, nun da sie tief in der Erde vergraben sind, dafür aber trägt der Wind ein gar nicht so leises Flüstern mit sich. Hört ihr es auch?
Es ist wohl an der Zeit Kerzen zu bunkern und die Laternen abzustauben, damit sie hell leuchten können in den dunklen Nächten.

Lasst es euch gut gehen ihr Lieben und macht es euch in diesen dunkelsten Wochen des Jahres so richtig gemütlich. Und zieht euch warm an, nicht dass ihr euch noch erkältet ...


Bis bald
Hilda







Verlinkt zu: Gartenglück


Kommentare:

MartinaM hat gesagt…

Oh liebe Hilda, da erinnerst du mich an was - ich wollte ja auch noch ein paar Tulpenzwiebeln setzen - na - noch ist es nicht zu spät.
Ganz liebe Grüße, Martina

Mia Coman hat gesagt…

Hallo liebe Hilda,
Ich sehe Tulpen statt Tannen! Ja, du hast Recht, Tulpen zu pflanzen, wenn wir früh schöne Frühlingsblumen wollen. Ich stelle mir auch eine Kombination aus Tanne mit weißen Tulpen vor, die ich sehr liebe.
Warme Umarmungen, Mia

Manuela hat gesagt…

Hallo Hilda,
ich habe auch letzte Woche die Frühlingszwiebeln eingebuddelt.
Ich hoffe du zeigst uns im Frühling deine Tulpen.
Liebe Grüße Manuela

Topfgartenwelt hat gesagt…

Liebe Hilda, unsere Blumenzwiebeln liegen noch herum. Ich kann sie nicht einpflanzen und mein Mann hatte noch keine Zeit. Aber wir schaffen das schon. Bei uns verrotten die Zwiebeln meist im Moorboden von alleine, Wühlmäuse haben wir keine.

LG Kathrin

WOODY hat gesagt…

Liebe Hilda,
wie schön Tulpen zu sehen im Monat November. Bin natürlich gespannt wie dein herrlicher Garten im Frühling dann aussehen wird....
LG Woody

butterfly hat gesagt…

Such a lovely post , I love tulips too.
Your garden will look great come Spring .

kleiner-staudengarten hat gesagt…

Hallo liebe Hilda,
ich kann sie noch hören ;-) - die Tulpen- und Alliumzwiebeln - denn noch sind nicht alle geerdet. Wie herrlich hast du das Setzen und die Freude auf die bunte Blütenpracht im Frühjahr beschrieben...im letzten Jahr habe ich vermehrt weiße, blühende Narzissensorten aus dem Topf gesetzt... ich bin gespannt, ob sie so schön wieder erscheinen.
Einen gemütlichen Tag und lieben Gruß, Marita

Vickie hat gesagt…

So lovely! At one of our homes I had a large perennial garden with beautiful pink tulips and pale yellow daffodils in the Spring. :D
Ginger is a very good helper I see!
We have been waking up to frost in the mornings here.

Edith Wenning hat gesagt…

Jetzt mußte ich schmunzeln, liebe Hilda, ich habe mir heute vorsichtshalber von meinem Hausarzt meine Grippe-Impfung verabreichen lassen.
Du hast ja was vor: eimerweise Blumenzwiebeln, welch eine Arbeit...
Als ich Deine Töpfe mit den Tulpenzwiebeln sah, dachte ich, dass da noch wenig Platz für Erde ist. Sie mit 5 cm Erde zuzudecken, wäre mir zu riskant. Ich würde Tulpenzwiebeln 10 bis 15 cm tief einpflanzen. Ich meine ja nur.
Vom Pflanzen von Blumenzwiebeln in zwei Lagen halte ich gar nichts. Das habe ich im vergangenen Jahr in großen Töpfen versucht. Es kam nichts Gescheites dabei heraus.
Auf jeden Fall wünsche ich Dir einen keukenhofähnlichen Garten im Frühjahr 2018 und drücke dafür ganz fest die Daumen.
Bei uns im Münsterland ist es auch eisig kalt geworden. Da hilft nur eine warme Stube, Lammfellhausschuhe und eine heiße Tasse Tee.
Liebe Grüße
Edith

Loretta Niessen hat gesagt…

Liebe Hilda,
es ist so bei den Gärtnern: Kaum fängt es draußen an kalt und grau zu werden, träumen sie schon über eine Blütenpracht im Frühling und denken sich viele neuen Ideen für die warme Jahreszeit aus. Es geht mir auch so. Liebe Hilda, wenn Du Blumentöpfe mit Tulpenzwiebeln geschützt stellst, gießt Du sie ab und zu? Ich habe Tulpen noch nie in einen Blumentopf gepflanzt, aber mir Gedanken wegen des Gießens gemacht.
Sei lieb gegrüßt
Loretta

Gabi hat gesagt…

Liebe Hilda,
Oh ja, wer im Frühjahr was zu bestaunen haben will, muss jetzt schon dran, ich muss da auch noch nachlegen 😉, unser Platz ist nicht so optimal, da muss ich mich immer mit dem zufrieden geben, was so durchkommt .
Aber du hast ihn ja eindeutig, den grünen Daumen!
Ganz, ganz liebe Grüße
Gabi

Carol hat gesagt…

What a gorgeous sight that will be next spring when all those lovely tulips appear, Hilda! I always tell myself that I will plant them in the fall, too, but never seem to follow through. I hope the voles leave them alone! Good thing Ginger is on the job to stand watch for you :)

Hope your November is going well--things are really cooling off here after an amazingly warm fall. That will make the winter seem shorter--hopefully :)

Astrid CreativLIVE hat gesagt…

Liebe Hilda,
dein Beet aus früheren Zeiten war ja wirklich ein Traum, schade dass es solche Auswirkungen hatte! Aber die Lösung mit den Töpfen stelle ich mir auch super vor. Vielleicht pflanze ich mir auch schnell noch was. ich habe ja jetzt schon fast Sehnsucht nach Frühling. Bin sehr gespannt, ob es diesmal funktioniert....das wird aber sicher wunder bar werden.
LG Astrid

kleine blaue Welt hat gesagt…

Liebe Hilda,
na,das macht doch gleich Vorfreude auf den Frühling und der kommt bestimmt!
Hier ist es auch schon richtig frisch geworden!
Ganz liebe Grüße von
Kristin

Andreas Träume hat gesagt…

Liebe Hilda ,
was für eine Menge an Tulpenzwiebeln! Ich hoffe, du zeigst uns im Frühjahr die Blütenpracht. Heute habe ich meine verbuttelt, allerdings nur so um die 50 Stück.
Heute war es relativ warm, dass soll sich aber zum Wochenende ändern.
Liebe Grüße, Andrea

Sandra hat gesagt…

Lindas imagens, lindas flores e lindo cão. Magnífico. Felicidades. Cumprimentos.

Bij Jen hat gesagt…

Liebe Hilda,
oh deine Post tut gut......
Es entfacht in mir voll die Frühlingsgefühle......
Aber jetzt kommt erstmal der Winter....
Ganz liebe Grüße
Jen

Heidi hat gesagt…

Liebe Hilda,
zuerst möchte ich Dir für Deine lieben und anerkennenden Worte ganz herzlich danke sagen! Ich habe mich riesig darüber gefreut!!!

Und jetzt zu Deinem Garten...Darf ich Dir ein paar Tipps geben?...auch ungefragt...? Vielleicht hast Du ja schon einiges ausprobiert, und sie sind überflüssig...vielleicht helfen sie aber auch...?!
Fangen wir bei den Tulpen an: A L S O Du könntest, wenn Du sie gerne im Frühjahr in Beeten bewundern möchtest, aus Hasendraht (am besten nimmst Du den ummantelten) eine Art Pflanzkorb mit Deckel!!! herstellen. Geht ganz einfach und ist sehr wirklungsvoll!!!
Noch einmal zu den Tulpen - Du schreibst Du hast die Zwiebeln im Topf 5 cm tief gesetzt...und Du warst nicht so ganz zufrieden mit der Pflanze...Es heißt, man solle die Tulpenzwiebeln (auch viele andere)in jedem Fall doppelt so tief setzten, wie sie hoch sind...da wären dann 5 cm effektiv zu wenig...Wenn sie tiefer liegen, sind sie besser geschützt und treiben kraftvoller!
Jetzt zu den Narzissen - die habt Ihr im Rasen "verbuddelt"! Richtig?!
Dann denkt bitte daran, sie nach der Blüte nicht mit dem Rasen abzumähen...das wäre fatal, denn man muss die Blätter stehen lassen, bis sie total verwelkt sind. Dann ist deren Kraft durch den Welkeprozess wieder in die Zwiebel "zurückgewandert", und diese kann dann im Folgejahr wieder kraftvoll austreiben...!
Liebe Hilda, ich hoffe, Du bist jetzt nicht genervt, von Tipps, die Du schon ewig kennst...?!
Ich wünsche Dir in jedem Fall ganz viel Herzenswärme beim Gedanken an die erwachende Natur im nächsten Frühjahr!
...und alles Liebe
Heidi

PS Werdet Ihr in diesem Jahr wieder diese herrliche Christmas Blogger home tour veranstalten? Ich hoffe darauf! ...und freue mich schon!

Karina Jobst hat gesagt…

Liebe Hilda,
fleißig, fleißig und so viele Zwiebel !!!!du zeigst uns im Frühjahr die Blütenpracht Ok, bin schon jetzt drauf gespannt.
Ganz liebe Grüße
Karina

Ein Dekoherzal in den Bergen hat gesagt…

I gfrei mi ah volle heuer hab i ah gaaaaanz viele
gepflanzt ein rosa Traum sozusagen

Okeeee ah paar Narzissen dürfen ah sich dazu gesellen

hob no an feinen Tog
bis bald de Birgit

Nicole B. hat gesagt…

Oh ja liebe Hilda,
und wie ich das Flüstern hören kann, es wird hier sogar immer lauter. Was freue ich mich auf den Frühling...
Denn das Kalte und Graue mag ich ja so gar nicht.
Ich habe diese Woche auch noch schnell ein paar Zwiebeln gepflanzt und freue mich, wenn alles wieder blüht.
Dir einen kuscheligen Nachmittag, lieben Gruß
Nicole

Mein Fachwerkhäuschen hat gesagt…

Liebe Hilda,
das Flüstern höre ich auch...gaaanz leise, denn erst mal freue ich mich wie verrückt auf den Advent. Und dann kann es ganz schnell Frühling werden!!
Das wird eine wunderbare Blütenpracht bei dir:)
Viele liebe Grüße, Anke

Christel Harnisch hat gesagt…

Hach so schön liebe Hilda.... wenns doch schon Frühling wäre...lach...
Liebste Grüße
Christel

Steiermarkgarten hat gesagt…

Liebe Hilda,
ich bin schon gespannt, wie dein Garten dann im Frühling aussieht. Die Fotos sind wie immer klasse!
Liebe Grüße,
Carina

Conny Schulz hat gesagt…

Oh Hilda, draußen hat es gerade mal 4 Grad plus und mir ist so warm ums Herz geworden beim Lesen deines bezaubernden Posts. Ich mag Zinkeimer total gerne und die Idee sie als Aufbewahrung für Tulpenzwiebel zu nutzen finde ich wunderbar. Auch die handgeschriebenen Namensschilder, ganz entzückend. Ich weiß jetzt auch, was noch auf meine To-Do-Liste für morgen kommt - ganz viele Tulpenzwiebel kaufen 😊 Hab noch eine schöne Woche und ganz liebe Grüße an deinen entzückenden Hund!

Frau Sonnenhut hat gesagt…

Was für ein bezaubernder Beitrag, liebe Hilda. So schön, wie du dein Tun beschreibst, die attraktiv verpackten verheißungsvollen Knollen zusammen mit den geschlüpften Blüten in einer Collage gemeinsam präsentierst und dazu noch die Aufnahmen von Ginger (total niedlich!) und deinem Werkeln einfügst.
Über die große Menge deiner so euphorisch angegangenen ersten
Tulpenzwiebelversenkung habe ich gestaunt und war dann auch ganz schön baff zu lesen, was für unerwartetes Ende diese Aktion genommen hat. Ohje. Aber die Idee war schon toll, das Foto mit den zahlreichen rosa Köpfchen über der Buchshecke sieht so wunderschön aus.
Ach, ich freue mich auch schon so darauf wenn die Blüten dann im Frühjahr alle aus der Erde kommen.

♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
Herzlich grüßt
Uschi

unsertraumingruen hat gesagt…

Liebe Hilda,
wir hatten ein ähnliches Problem mit einem Maulwurf das wir in einem Post schon beschrieben haben. Ich pflanze sehr gerne botanische Blumenzwiebel, die verwildern und sich selbst vermehren. Diese sind zwar viel kleiner aber auch recht hübsch und ausdauernd.
Viele Grüße aus Neubrunn
Susanne und Hans

Rumpelkammer hat gesagt…

ui
das sieht ja wirklich nach Arbeit aus ;)
so viele Tulpen..
hmm Wühlmäuse
es gibt ja solche Körbe in die man Tulpen legen kann oder wie Heidi oben schrieb selber welche machen ..
habt ih die Zwiebeln im Boden gelassen??
da wäre es vielleicht auch besser sie nach dem abblühen heraus zu nehmen
Narzissen sind auch etwas sehr Schönes

da wird dein Garten sicher im Frühjahr blütenreich erwachen
liebe Grüße
Rosi

Sigrun Hillsidegarden hat gesagt…

Hilda, du hast es gemacht wie die Briten - Erst wird der Garten angelegt, dann das Haus gerichtet. Ich würde es heute auch so machen.
Tulpen hätte ich gerne viele, doch wollen sie hier nicht sehr. Auch die Osterglocken sind immer gleich weg. Ich halte es daher mit den Krokussen und den Wildtulpen, ersteres bleibt wenigstens.

Schön, wie liebevoll du die Zwiebeln präsentierst.

Sigrun

white and vintage hat gesagt…

Liebe Hilda,
oh, da warst du ja sehr fleißig! Meine Zwiebeln habe ich Anfang Oktober bereits in die Erde gesetzt. Bei uns liegt ja schon ordentlich Schnee. Zum ersten Mal habe ich heuer rosa Narzissen gepflanzt. Bin schon gespannt. Zwiebeln in Töpfe zu Pflanzen habe ich noch nicht versucht. Wühlmäuse gibt es bei uns zum Glück ja keine.
Liebe Grüße,
Christine

RJ hat gesagt…

Hello Hildi! I found your blog through Vickie and I'm enjoying it so much. Your gardens are gorgeous. The colors are so soft but vivid at the same time. Your dog is quite handsome and looks like such a good pet. I will enjoy looking back through your blog and seeing all of your beautiful pages. My friend Mary and I have started a fairly new blog and we invite you to come by and see us at stitchingfriendsforever. RJ

Brigitte hat gesagt…

Tulpen gehören auch für mich zu den schönsten Frühlingsblüten, ich liebe diese Farbenpracht. Allerdings haben wir nur einmal versucht, Tulpenzwiebeln im Garten zu setzen - nicht eine einzige ist aus dem Boden gekommen, alle aufgefressen von Mäusen oder was auch immer. Seither genieße ich die Tulpenpracht in einigen Nachbargärten, die dieses Problem offensichtlich nicht haben. Deinen Tip mit Tulpen in Töpfen werde ich mir durch den Kopf gehen lassen.
Ich freue mich schon auf Bilder aus deinem Frühlingsgarten im nächsten Jahr.

McMaries Kleingartenwelt hat gesagt…

Liebe Hilda, das wird sicher ein blütenreicher Frühling werden.
Ich bin ein Fan von Wiesen die mit Krokus, Tulpen oder Narzissen bewachsen sind. Da bei uns der Boden aber so steinig ist, habe ich die Zwiebeln alle in den Beeten am Rand des Gartens.
LG und eine schöne Lichterzeit
Marie