Samstag, 27. März 2010

Neunerlei Segen ...


Palmkätzchen (Weidenkätzchen)
3 haselne Schüss' (Haselzweig mit drei Sprossen)

Schradler (Illex)
Kranewitten (Wachholder)
Segensbaum (Eibe)
Lebensbaum (Thuja)
Buchsbaum
ein blühender Zweig (früher: Seidelbast; heutzutage: Heidekraut)
mit Felber gebunden (Weide)



Dies sind die neun Gewächse,
die in einen Palmbesen gehören.

Seit ein paar Jahren haben wir -
meine Schwester, meine Mutter und ich -
die Tradition des Palmbesenbindens
in unserer Familie wieder aufleben lassen.

Immer am Samstag vor dem Palmsonntag treffen wir uns,
um für uns diese segensreichen Besen zu binden.



Die Palmbesen werden erst gebunden,
dann auf Haselstecken aufgespießt und sodann
mit Bändern, bemalten Eiern oder
in manchen Gegenden auch mit Äpfeln oder Gebäck verziert.



Am Palmsonntag werden die Palmbesen
zur Kirche getragen und geweiht.
Laut katholischem Glauben zur Erinnerung an den Einzug
von Jesus in Jerusalem!
Doch der neunerlei Segen des Palmbesens
geht auf viel älteren Glauben zurück:
Immergrüne Zweige standen schon immer
für Erneuerung und ewiges Leben!

Geweihte Palmbesen werden
an verschiedenen Plätzen des Hauses angebracht:
Im Herrgottswinkel
oder unterm Dach
sollen sie vor Feuer (und Blitzschlag), Sturm, Krankheit
und Unfruchtbarkeit schützen!
Im Stall vor Seuchen, verdorbener Milch und Futternot
und ins Feld oder auf die Wiese gesteckt
schützen sie vor Hagel und Hochwasser.



Neunerlei "Kraut"
für neunerlei Segen!

Eine Tradition, die ich von frühester Kindheit kenne
und die sich gottseidank in unseren Breiten
wieder großer Beliebtheit erfreut!

Euch allen möchte ich
einen schönen Palmsonntag wünschen!

Und wenn vielleicht bei euch kein Palmbesen im Hause ist,
einen Palmesel habt ihr bestimmt:
So wird bei uns derjenige in jedem Haus "beschimpft",
der am Palmsonntag in der Früh als letzter aufgestanden ist!

Kommentare:

Stickerin M.B. hat gesagt…

Liebe Hilda!
Ich finde es toll dass du mit deiner Familie diesen Brauch noch pflegst und die Palmbesen selbst bindet. Der Palmbesen erfreut sich ja wieder neuer Beliebtheit, doch das Wissen darüber geht leider immer mehr verloren. Danke für diesen schönen Beitrag.
Ich wünsche dir und deiner Familie auch einen schönen Palmsonntag.

Ganz liebe Grüße, Marion
die in Kindheitstagen meist der Palmesel war ;-)

kanopamy hat gesagt…

Liebe Hilda, einen gesegneten Palmsonntag wünsche ich Dir!
Palmbesen binden ist eine Tradition die ich nicht kenne, finde es schön, sich den alten Traditionen verbunden zu fühlen.
Aber dieser Tag ist für mich von grosser Bedeutung - unter anderem auch-,weil,vor langer Zeit feierte ich an diesem Tag meine Konfirmation.
Liebe Grüsse von Karola, die immer die erste ist in unserer Familiedie aufsteht und somit kein Palmesel sein wird.

*Manja* hat gesagt…

Hilda, danke für diesem Beitrag. Ich habe damit, wieder was dazu gelernt.;O)
Ganz lieben Gruß, *Manja*

Fünfzigerjahremädel hat gesagt…

Auch ich sage dank für den interessanten Bericht! Bei uns gibt es diese Tradition nicht! Wir bekommen in der Kirche ein Buchszweiglein mit nach Hause!
Bin auch kein Palmesel, war schon früh unterwegs!
;-)))
LG,Ulla

Lapplisor hat gesagt…

Sehr interessant anzusehen, und zu lesen ist hier Dein Bericht, liebe Hilda ..
und wie schön, dass ihr diese Tradition weiterhin so nett pflegt.
Sonntagsabendgrüsse
♥☼♥Barbara♥☼♥

marypoppins hat gesagt…

Conosco questa tradizione!!
Buona Pasqua
mary

Ele hat gesagt…

Liebe Hilda,
der Brauch den Palmbuschenbindens und Segnens in der Kirche ist auch bei uns hier in Bayern so üblich, in den Stall zum Vieh oder in den Herrgottswinkel hinters Kreuz gesteckt, soll er das Jahr über vor Unwettern und Unglücken schützen.
Bei mir kommen neben Buchs und Tuja, auch Eibe und etwas Blühendes mit hinein.

Es freut mich, dass du das Palmkätzchenherz auch sticken willst, beim Sticken habe ich mir gedacht, dass das "H" auch für dich so schön gepasst hätte.;-)

Liebe Ostergrüße
Gabriele

* Maggy * hat gesagt…

Hallo Hilda,
Ich finde deinen Bericht über diesen alten Brauchtum sehr Aufschlussreich und schön ,er erinnert mich an meine Kinder +Jugendzeit denn auch bei mir zu hause haben wir diese Tradition jährlich gepflegt, wie noch manche andere .
Deine Palmbesen sind sehr schön geworden .
L.G.Maggy

Dame Maryse de Paris hat gesagt…

diese tradition kenne ich nicht. Ich habe 2 jähren in Deutschland gearbeited.
Ich finde das sehr schön.