Sonntag, 29. März 2009

Kleine Mädchen ... little girls ...





Jahre kommen, Jahre schwinden,
Und der Jugend Traum entflieht,
Blumen, die wir heute finden,
Kränze, die wir heute binden,
Sind uns morgen schon verblüht!










Weisheit ist es, zu geniessen
Dieses Lebens süße Zeit;
Thorheit wär' es, Schwestern, liessen
Wir ein Tröpfchen Zeit verfliessen
Ohne Scherz und Fröhlichkeit.








Lasst uns von einander lernen,
Wie man weise fröhlich lebt.
Diese Kunst, die in den Fernen
Über jenen lichten Sternen
Unser Daseyn noch erhebt!






In der Jugend Blumenjahren
Sinn und Herz der Unschuld weihn,
Herz und Sinn bei den Gefahren
Auf der Lebensbahn bewahren,
Und getreu der Tugend seyn;



















Aber doch auf Freude merken,
Und auf ihren Lockgesang;
Sich zu allen guten Werken
Durch der Freude Segen stärken:
Das beglückt Äonen lang!





Jede von uns bleibe immer
Dieser Künste Meisterinn!
Tugendkränze welken nimmer,
Und der Freude heller Schimmer
Leuchtet ewig durch sie hin!



Gedicht "Lied für Mädchen" von Karl Reinhard, Design: Joan Elliot aus "Cross Stitch Collection" Ausgabe Januar 2008

Montag, 23. März 2009

Freundschaft ...


Immer wenn ich mal etwas loswerden will,
ist sie da ...


Immer wenn mir etwas gelungen ist und ich Bewunderung brauche,
ist sie da ...


Immer wenn ich mich geärgert habe und meine Wut überkocht,
ist sie da ...


... seit mehr als 12 Jahren ist sie für mich da ...

Sie ist meine beste Freundin und nun habe ich es geschafft - endlich - etwas für sie zu sticken.
Alles Gute zum Geburtstag nachträglich, liebe Gabi, und danke
dass du immer für mich da bist!


Design: Gail Bussi, gestickt auf Zweigart Cashel Linen mit DMC

Donnerstag, 19. März 2009

Ich habe sie so bewundert ...





... und nun darf ich selber eines mein eigen nennen: Ein Pinkeep!


Ganz überraschend hat mir Marion bei unserem Treffen gestern eines geschenkt. Sie hat es extra für mich gestickt. Ich war richtig gerührt. Danke Marion.


Am Abend zu Hause hab ich dann auch sofort das passende Plätzchen dafür gefunden!
Nun kann ich es immer sehen, wenn ich in meinem Lehnstuhl sitze und sticke!



Passt es nicht ganz hervorragend zu meinen vorwitzigen Piepmätzen aus Stein?
Und die Rosenblätter waren auch vorher schon da ... als hätten sie auf das Pinkeep in Rot schon gewartet.

Dienstag, 17. März 2009

Danke für einen Award ...

Von Kunzfrau Marion habe ich diesen Award bekommen und mich ehrlich darüber gefreut!
Nachdem ich noch ein ziemlicher Neuling in der Welt der Blogger bin, war ich sehr überrascht und bin auch sofort gucken gegangen, was mit diesem Award gemeint ist und habe das hier gefunden:

Wofür steht der "Let's Be Friends" Award:

"Diese Blogs sind überaus zauberhaft. Diese netten Blogger versuchen Freunde zu finden und zu sein. Sie sind nicht darauf aus sich selbst als die Größten darzustellen. Unsere Hoffnung ist, dass wenn das Band dieses Preises weitergereicht wird mehr Freundschaften weitergereicht werden. Bitte gebt diesen Bloggern mehr Aufmerksamkeit. Gib' diesen Award an acht Blogger, die weitere acht Blogger auswählen müssen und diesen schlau geschriebenen Text in ihren Award-Post mit aufnehmen müssen."

"These blogs are exceedingly charming.
These kind bloggers aim to be friends. They are not interested in self-aggrandizement.
Our hope is that when the ribbons of these prizes are cut, even more friendships are propagated. Please give more attention to these kind of writers.
When you pass this award along please include these guidelines.
I am to choose eight friends to share this with".

Nochmal ganz herzlichen Dank, liebe Marion!

Nun - acht Blogger kenne ich leider noch nicht, denen ich den Award verleihen könnte, die ihn nicht schon hätten. Darum möchte ich diesen Award gerne weiterreichen an:

Christine

Kissy
Billie
Loreta

Samstag, 14. März 2009

Ein Geschenk ...


... das wieder ein Stückchen Frühling in mein Wohnzimmer bringt.















In unserem Forum "Kreuzstichclub" werden liebend gerne Wichtelaktionen gemacht -
und momentan läuft eine Osteranhänger-Wichtelei.

Mein Wichtelgeschenk habe ich letzten Donnerstag bekommen: Ein enzückendes Ornament mit Hyazinthen. Danke Birgit, du hast genau meinen Geschmack getroffen.


Nachdem ich meinen Osterstrauch noch nicht aufgestellt habe ...


.. habe ich es in der Zwischenzeit an mein Lavendelbäumchen gehängt.

Freitag, 13. März 2009

Freitag, der 13.

... oder warum man niemals unter einer stehenden Leiter durchgehen sollte!


Gottseidank bin ich nicht abergläubisch ...
... aber wenn ich einen Schornsteinfeger sehe, fasse ich sofort einen Knopf an und suche nach einem grünen Fensterladen (sehr schwer zu finden heutzutage). Steht eine schwarze Katze am Straßenrand so versuche ich rasch daran vorbeizukommen, damit sie meinen Weg nur ja nicht kreuzt und natürlich gehe ich niemals unter einer stehenden Leiter durch. Frei nach dem Motto: Nützt’s nichts so schadt’s nichts.

In meiner Kindheit – im tiefkatholischen oberösterreichischen Bauernland, war solch Aberglaube verpönt und dennoch weit verbreitet. Für viele dieser (Un)Glücksvorzeichen hat uns unsere Mutter Geschichten und Erklärungen geliefert, woher sie wohl stammen mochten. Beispielsweise war ein Rauchfangkehrer in früheren Zeiten gleichbedeutend mit gutem Kaminzug und somit der Möglichkeit rauchfrei zu heizen und zu kochen – ein Glück also, wenn er endlich einhergeschritten kam. Und das mögliche Problem einer stehenden Leiter mag auch heute noch Gütligkeit besitzen: Wo eine Leiter steht wird gerade gearbeitet und die Wahrscheinlichkeit, dass einem beim Durchgehen etwas auf den Kopf fällt dadurch höher, als würde da keine Leiter stehen.
Warum aber nun gerade der arme Freitag auf den zufällig der 13. des Monats fällt, ein Unglückstag sein sollte, habe ich nie begriffen. Noch dazu, wo Unfallstatistiken dies eindeutig widerlegen: Es gibt keine markante Unfallhäufung an diesen Freitagen.

Ich jedenfalls habe heute bis jetzt nur Glück gehabt (klopf klopf klopf): Der Arbeitstag begann mit einem leckernen Firmenfrühstück. In meiner Handtasche fand ich den langvermissten Verschluß meines Leder-Uhrbandes, das ich nun endlich reparieren kann und den Wetterpropheten zum Trotz strahlt die Sonne durch mein großes Bürofenster.

Warum nicht das Glück ein bisschen strapazieren? Also werde ich nachher gleich noch einen Lottoschein ausfüllen ...

... und natürlich wird die Zahl „13“ mit von der Party sein – und damit vielleicht den Fünfmillionen-Euro-Jackpot am Wochenende knacken ...


Wußtet ihr eigentlich dass ein Jahr immer mindestens einen, aber höchstens drei „Freitage den 13.“ haben kann?
2009 ist also ein Glücksjahr .... denn nachdem schon der Februar einen hatte und auch der März, darf ich im November wieder einen Freitag den 13. erwarten.

Sonntag, 8. März 2009

Nun ist er endlich kommen doch ...


... zumindest für ein paar Stunden hat uns heute die Sonne wieder ein bisschen erahnen lassen, dass der Frühling nicht mehr ferne ist.

Also machte ich mich schnell ans Werk um mit ein paar Fotos das rege Sprießen und Grünen wieder einfangen zu können - und fand dazu passend ein Gedicht von Theodor Fontane:


Nun ist er endlich kommen doch
in grünem Knospenschuh,
er kam und kam ja immer noch
die Bäume nicken sich's zu.
Sie konnten ihn all erwarten kaum,
nun treiben sie Schuß um Schuß
im Garten der alte Apfelbaum,
er sträubt sich, aber er muss.
Wohl zögert auch das alte Herz
und atmet noch nicht frei,
es bangt und sorgt sich ,es ist erst März
und März ist noch nicht Mai.
Oh schüttle ab den schweren Traum
und die lange Winterruh,
es wagt’s der alte Apfelbaum,
drum Herze , wag's auch du.



In diesem Sinne - einen schönen Sonntag noch allen ...




Mittwoch, 4. März 2009

Please bless these Seeds

Der erste laue Frühlingstag ist uns heute geschenkt worden und ich habe einen Spaziergang durch meinen Garten gemacht.

Im Herbst habe ich so viele Sommer-
stauden gepflanzt und Blumenzwiebeln eingelegt - doch der Winter war lange und auch hart und noch ist nicht viel zu sehen.
Und so hab ich im Stillen daran gedacht, was ich vor einiger Zeit auf einen Sampler gestickt habe:




Please bless these Seeds I sow

Keep them safe in the Ground Below ...


Ich kann es kaum erwarten, die ersten zarten Triebe zu sehen. Doch ein wenig wurde ich auch belohnt:
Ich fand Winterling und Krokus schon in Blüte - und die Schneerosen treiben dicke Knospen. Unaufhaltsam wird es Frühling werden ....

Dienstag, 3. März 2009

Kein Frühling in Sicht ...

... leider hat uns das Wetter am letzten Wochenende völlig im Stich gelassen. Anstatt des prognostizierten Sonnenscheins gab es volle zwei Tage nur Nebel und Regen .... und es hält noch an.
Nur gut, dass es in meinen Lieblingsgeschäften den Frühling zu kaufen gibt ...

... in Form von schlichten weißen Tulpen


.... oder in Form von schlichten fetten Häschen


Und so konnte ich mir ein nettes kleines Frühlingsarrangement zusammenstellen